Selbstorganisation

Urbanes Kiew im Stil "DEUTSCH"

Am 14. Oktober 2016 fand erfolgreich im Zentrum der deutschen Kultur "Widerstrahl" (Kiew) das Projekt "Urbanes Kiew im Stil "DEUTSCH"" statt.  

Das Projekt bestand aus drei folgenden Teilen. Im ersten Teil hat der professionelle Stadtführer-Übersetzer Pawlo Mjadzel die Gäste der Veranstaltung mit jenem Kulturerbe bekannt gemacht, das uns die ethnischen Deutschen hinterlassen haben, die in der Ukraine wohnten.

  

Frau Polina Sawadskaja, Mitarbeiterin des ZDK "Widerstrahl" begleitete den zweiten Teil zum Thema "Magdeburger Recht – Grundlage Europas". Frau Alina Kowal, Mitarbeiterin des nationalen historischen Museums, erzählte über die Ausstellung "Magdeburger Recht", welche schon mehrmals im historischen Museum durchgeführt wurde.

  

Der dritte Teil beinhaltete einen interaktiven Wettbewerb zum Wissen der Geschichte des deutschen Kiews. Dieser wurde von Frau Anastasija Melichowa, Mitarbeiterin des ZDK "Widerstrahl", und Herrn Sergej Illger, Sprachassistent des Goethe-Instituts Ukraine, durchgeführt.

  

Nach Abschluss der Veranstaltung hatten alle Interessierten die Möglichkeit, sich zu einer Exkursion einzuschreiben, welche Pawel Mjadsel am 22. Oktober durchführen wird.

Das Projekt ist Preisträger der Ausschreibung der GfE und fand im Rahmen der „Deutschen Wochen in der Ukraine“ statt.

Das Projekt wurde auf Initiative des Rates der Deutschen der Ukraine mit finanzieller Unterstützung vom Bundesministerium des Innern (BMI) durch den Wohltätigkeitsfonds "Gesellschaft für Entwicklung" durchgeführt.

Date: 18.10.2016
Author: Büro des RDU