Selbstorganisation

Rückblick 2016

Liebe RDU-Freunde,

das Jahr 2016 war für uns alle sehr schwierig. Die Krimannexion, Kampfhandlungen im Osten der Ukraine, mehr als eine Million von Binnenflüchtlingen – alle diese komplizierten Herausforderungen haben die deutsche Minderheit zu einem gut organisierten Team vereinigt, welches sehr produktiv arbeitete.

In diesem Jahr gelang es uns, einige sehr wichtige Projekte für die Deutschen aus dem Donbass und für Binnenflüchtlinge zu realisieren. Das Hauptprojekt darunter ist ein online-Deutschkurs. Außerdem haben wir es geschafft, u.a. Dutzende von Sprachkursen zu starten, die Arbeit der lokalen Organisationen zu verstärken, das neue Sozial- und Bildungsprojekt „Schule nach der Schule“ starten zu lassen, das Bildungsprojekt „Seniorenakademie“ zu entwickeln, die Gastspiele unseres deutschsprachigen Theaters „Bukowiner Phönix“ zu fördern, die thematischen Bilderausstellungen in vielen Städten der Ukraine zu eröffnen, sowie auch in Berlin und Detmold, begabten Jugendlichen zu helfen, ihre Talente in der „Sprachakademie“ zu entwickeln, den Wettbewerb „RDU - Unsere Besten 2016“ durchzuführen. Das alles wurde nur dank Teamarbeit und gegenseitiger Unterstützung möglich.

Zum tragischen Datum des 75.Jahrestages der Deportation der Deutschen haben wir Dutzende von Requiemkonzerten organisiert und zwei Dokumentarfilme über die Deportation der Deutschen im Fernsehen präsentiert. Es hat geholfen, nicht nur das Gedenken an die Deportation zu erhalten, sondern auch die breite Öffentlichkeit mit den tragischen Seiten unserer Vergangenheit bekanntzumachen.

Zum ersten Mal seit vielen Jahren wurde die Arbeit der ukrainisch-deutschen Regierungskommission für Angelegenheiten der in der Ukraine lebenden Personen deutscher Abstammung erneut. Wir haben mehr als 10 Jahre darum gekämpft und nun wurde es dank uns allen möglich.

Herzlichen Dank Ihnen für das erfolgreiche und produktive Jahr 2016. Und das neue Jahr 2017 ist das Jahr der deutschen Sprache in der Ukraine.

 

Mit freundlichen Grüßen,

Wladimir Leysle

Vorsitzender des Rates der Deutschen der Ukraine

 
Date: 31.12.2016