Verlaufsmonitoring

Ergebnisse des Verlaufsmonitorings 2016

Nach wie vor, wird das Monitoring der Fördermaßnahmen des Bundesministeriums des Innern zugunsten der deutschen Minderheit in der Ukraine von der deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH gemeinsam mit dem Monitoring-Punkt des Rats der Deutschen der Ukraine/ des Wohltätigkeitsfonds „Gesellschaft für Entwicklung“ durchgeführt. Das Verlaufsmonitoring (VeMo) ist ein wichtiger Bestandteil des Wirkungsorientierten Monitorings, das zur Aufgabe hat, die Projekttätigkeit der NGOs der ethnischen Deutschen der Ukraine zu analysieren und die Verbesserungsvorschläge zur Qualität der Veranstaltungen und zur Projekttätigkeit der NGOs hinsichtlich der Finanzen und des Inhalts des BMI Antrags zu entwickeln.   

Nach Vereinbarung mit dem Rat der Deutschen der Ukraine (RDU) wurden die Projektausrichtungen Sprache- und Jugendarbeit, BIZ-Seminare fürs VeMo 2016 bestimmt.

Die Monitoringgruppe (Mitarbeiter der GIZ, des RDU und der „Gesellschaft für Entwicklung“)  führte das VeMo von folgenden fünf gesamtukrainischen und sechs lokalen Projekten, die im Rahmen der Fördermaßnahmen des BMI zugunsten der deutschen Minderheit in der Ukraine unterstützt wurden, erfolgreich durch:

  • Sprachakademie für Jugendliche zusammen mit dem Projekt „Sport mit Sprache“ in Radomyschl, Gebiet Schytomyr, im historisch-kulturellen Zentrum „Burg Radomyschl“, Organisator DJU;
  • Gesamtukrainisches Sprachcamp für Kinder „Deutsch Aktiv 2016“ im Dorf Mirozkoje, Gebiet Kiew, im Camp „Imperium der Kindheit“, Organisator ZDK „Widerstrahl“;
  • Sprachintensivkurs für RDU-Mitglieder und Leiter der NGOs der ethnischen Deutschen der Ukraine, Organisator ZDK „Widerstrahl“;
  • Gesamtukrainisches BIZ Seminar „Chor und Tanzkunst“ in Tschernihiw, Organisator DKZ „Wechselwirkung“;
  • Gesamtukrainisches BIZ Seminar-Praktikum für Theaterkunst in Kiew, ZDK „Widerstrahl“;
  • Fünf Feriensprachschulen in Schytomyr, Chmelnyzkyi, Kropywnyzkyi, Krementschuk und Odessa, Organisatoren: Gesellschaft der Deutschen „Wiedergeburt“ in Schytomyr, Begegnungszentrum in Chmelnyzkyj, DKZ „Entwicklung“ in Kropywnyzkyi, Gesellschaft der Deutschen „Wiedergeburt“ in Krementschuk und Gesellschaft der Deutschen „Wiedergeburt“ in Odessa“; 
  • Lokales Seminar für Jugendliche zur Innovationslehrmethode „Lepbuch“ in Mykolajiw, Organisator ZDK in Mykolajiw. 

Zusätzlich wurde eine telefonische Befragung von den Vertretern der Avantgarde der ethnischen Deutschen der Ukraine, die eine individuelle Förderung 2016 erhalten haben, durchgeführt.     

Erfolgreiche Realisierung des VeMo wurde dank der produktiven Zusammenarbeit mit den Projektorganisatoren ermöglicht. Ihre Offenheit und Mitwirkung trug zur effektiven Erledigung der wesentlichen Arbeitsaufgaben bei und auf Grundlage ihrer Ergebnisse konnten Empfehlungen zur Verbesserung der Effizienz künftiger Projekte erarbeitet werden.

Während der Durchführung des VeMo wurden zahlreiche starke Seiten der Projekte festgestellt, wie zum Beispiel: Einbeziehung von hochqualifizierten Fachleuten, einschließlich der Experten aus Deutschland (CIM-Experten) in die Projekte, hohe Motivation der Projektteilnehmer zur Erlernung der deutschen Sprache, thematisches und inhaltsvolles Programm etc.

Als Ergebnisse des VeMo 2016 wurden den Organisatoren und dem RDU die Empfehlungen in verschiedenen Projektbereichen gegeben:

  • Effizienzsteigerung der Projektarbeit unter Berücksichtigung der Anforderungen des Förderprogramms: angefangen von der Bewilligung der Finanzmatrix bis hin zu den Optimierungsvorschlägen zur Vorbereitung und Durchführung der Projekte vor Ort; 
  • Stärkung der Spracharbeit: Empfehlungen zur Erhöhung der Motivation bei der Erlernung der deutschen Sprache, zur Teilnehmerauswahl sowie zur Einbeziehung von Sprachassistenten in die Veranstaltungen; Vorschläge zur Erweiterung der Projektvielfalt mit dem Schwerpunkt Deutsche Sprache;
  • Finanzmanagement und Arbeit mit Projektunterlagen: effektive Mittelverteilung im Rahmen einer Veranstaltung; Einhaltung der Anforderungen in Bezug auf die Zielgruppe der Projekte; Vorschläge zur Vorbereitung von Projektunterlagen;
  • Stärkung der Informationsarbeit u.a.

Für 2017 ist die Durchführung des VeMo von folgenden Veranstaltungen geplant: lokale Jugendprojekte, Seminare BIZ, Projekte „Deutsches Haus“, „Schule des 3. Alters“ und „Schule nach der Schule“. 

Date: 31.03.2017
Author: Projektbüro GIZ Odessa