Ereignisse

Internationale Zusammenarbeit

Eröffnung der AGDM Wanderausstellung in Odessa

Wie die deutschen Minderheiten in den Ländern Zentral- und Osteuropasleben, konnten die Bürger von Odessa am 1. August 2019 beider Eröffnung der Wanderausstellung „In zwei Welten – 25 deutsche Geschichten. Deutsche Minderheiten stellen sich vor“ erfahren. Odessa ist die dritte Stadt der Ukraine, wo diese Wanderausstellung gezeigt wurde. Vorherwurde sie bereitsin Kyjiw und Tschernowitz präsentiert.

Alle Fotos: Link

Die Wanderausstellung ist von der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Minderheiten (AGDM) entwickelt und realisiert. Sie zeigt deutsche Minderheiten aus 25 Ländern, ihre Rolle beim Bau von „interkulturellen Brücken“ sowie historische Themen und persönliche Geschichten.

Bernard Gaida, Vorsitzender der AGDM und Vorsitzender des Verbandes deutscher Gesellschaft in Polen, hat die Eröffnung der Wanderausstellung besucht:

„Die größte Schwierigkeit, die fast alle deutsche Volksgruppe haben ist immer noch die fehlende Kenntnis. Wir sind manchmal falsch bewertet, oder wir sind total unbekannt, oder wir sind ignoriert, oder unsere Rechte sind manchmal nicht anerkannt und ignoriert. Oft nicht nur deswegen dass jemand von der Mehrheit gegenüber die deutschen Volksgruppen feindlich eingestellt ist, sondern meistens, weil er viel zu wenig darüber weißt. Und diese Kenntnisse möchten wir verbessern. Die Wanderausstellung ist eine von diesen Tätigkeiten.“

Die Wanderausstellung ist bis zum 25. August geöffnetund befindet sich unter der Adresse: Lanzheronivska St. 24a.

Date: 05.08.2019 Autor: Бюро СНУ